*
Kontakt
blockHeaderEditIcon
Telefon
blockHeaderEditIcon

  Tel. +41 (0)52 632 78 99

BOMBEN AUF SCHAFFHAUSEN

Die Bombardierung Schaffhausens vor 75 Jahren

Am 1. April 1944 starben 40 Menschen durch amerikanische Fliegerbomben. Enorme Schäden entstanden an Gebäuden und Kulturgütern. Was war geschehen? Weshalb Schaffhausen? War die Stadt auf ein Bombardement vorbereitet? Und wie hat sie diese Tragödie bewältigt? Die neue Sonderausstellung liefert Erklärungen.

Die Ausstellung schildert die Ereignisse zunächst als Teil des Luftkriegs im Zweiten Weltkrieg. Sie erklärt im Detail anhand der Logbücher und Einsatzrapporte der Besatzungen, wie es zu dieser irrtümlichen Bombardierung in der neutralen Schweiz kam, 200 km entfernt vom geplanten Ziel Ludwigshafen

Im Mittelpunkt stehen sodann die umfangreichen Vorbereitungen in der Stadt zum Schutz vor Luftangriffen und das sorglose Verhalten der Bevölkerung bei der 40 Sekunden dauernden Bombardierung, neu festgehaltene Berichte von Zeitzeugen, die eindrucksvolle Bewälti­gung der Krise, die Aufräumarbeiten und der Wiederaufbau sowie die Wiedergutmachung durch die Amerikaner.

Was Zeigt die Ausstellung

Am 4. April 1944 bomardierten 15 amerikanische B-24 Bomber die Stadt Schaffhausen. In 40 Sekunden starben 40 Menschen, 450 wurden obdachlos.

Was war geschehen? Weshalb Schaffhausen, 200 km entfernt vom befohlenen Ziel Ludwigshafen? Wie war die Stadt auf ein Bombardement vorbereitet? Und wie hat sie diese Tragödie bewältigt? Zu diesen Fragen gibt die Ausstellung Fakten, Erklärun­gen und Antworten. Sie stützen sich auf eigene Recherchen vor Ort in England in den Archiven der eingesetzten Verbände.

Die Ausstellung kommt zum Schluss, dass die Bombardierung ohne Zweifel weder geplant noch beabsichtigt war. Es war nur eine der 66 irrtümlichen Bombardierungen in der Schweiz während des Zweiten Weltkriegs, allerdings die folgenschwerste. Weitere Bombardierungen im Kanton Schaffhausen werden eben-falls thematisiert.

Die Schweiz wurde während des Kriegs 66-mal irrtümlich bombardiert, was 84 Todesopfer forderte.

Gliederung der Ausstellung

1   Die umfangreichen, sorgfältigen Luftschutz-Vorbereit­ungen in der Grenzstadt Schaffhausen.

2   Wir rekonstruieren den Ablauf der Aktion durch die amerika­nischen Bomberverbände, wir erklären wie es zu diesem fatalen Irrtum kam und dass Schaffhausen trotzdem noch Glück im Unglück hatte.

3   Das verheerende Ausmass der Zerstörungen und die bewegenden Berichte von Zeitzeugen.

4   Wir würdigen die Bewältigung der Katastrophe dank grossem Einsatz der Hilfskräfte und Freiwilligen unter Leitung von Stadtpräsident Bringolf; und wir erinnern an die landesweite Solidarität beim Wiederaufbau.

5   Wir gedenken der Opfer der Bombardierung der Stadt Schaffhausen und weiterer Orte im Kanton, und wir geben die Fakten zur Wiedergutmachung durch die USA.

 

Im Shop ist eine Dokumentation mit allen Informationen der Ausstellung für Fr. 25.-- erhältlich.

 

                                            

Öffnungszeiten der Ausstellung

April bis Mitte Dezember jeden 1. Samstag im Monat und jeden Dienstag, von 10 bis 16 Uhr. Führungen jederzeit nach Voranmeldung.

Sonntagsführungen am 25.8., 8.9., 13.10. jeweils 14:30 Uhr.

Adresse, Kontakt

Museum im Zeughaus, Randenstrasse 34, 8200 Schaffhausen

Telefon +41 (0)52 632 78 99

info@museumimzeughaus.ch / www.museumimzeughaus.ch

 

 

 

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail